Samstag, 8. September 2012

Lucy ißt Salakis im Brandnooz Bloggerclub

Im Brandnooz Bloggerclub war es wieder an der Zeit ein Produkt zu testen. Diesmal kein neues, aber ein alt bekanntes. Den SALAKIS Schafskäse aus 100% Schafsmilch.

Der leckere Salakis wird nach bester Tradition aus 100% Schafmilch ohne Zusatzstoffe hergestellt. Dies verleiht ihm sein frisches und würziges Aroma und seine einzigartige Konsistenz.
Kaum ein anderer Käse verbindet dabei den Geschmack und den Genuss auf so gesunde Weise. Denn Schafsmilch ist besonders Nährstoffreich, Quelle von Kalzium, reich an hochwertigen Eiweißen und es enthält die Vitamine D und B12.

Salakis aus 100% Schafmilch eignet sich idealerweise für Mediterrane Gericht jeder Art, wie, zbsp. gemischte Salate, Appetit Häppchen, Aufläufe, zum verfeinern von Fisch und Fleischgerichten und nicht zuletzt zum Grillen.

Ich durfte zusammen mit 999 anderen Testern mir 6 Packungen kaufen. Da es bei uns im Edeka um die Ecke nur die "leicht" Variante gab, schickte ich meine Beste Freundin los. Die ist regelmässig in einem Riesen Edeka Markt und erspähte dort meine bevorzugten Sorten "Natur" und "Kräuter". Als Dank bekam sie schon mal je eine Packung ab da sie Kuhmilch nicht verträgt und nur Schafs- oder Ziegenmilch Produkte isst.

Meine Eltern sind inzwischen begeisterte mit-Produkttester und freuen sich wenn ich ihnen wieder was neues mitbringe zum ausprobieren. Da am Wochenende super Wetter war haben wir mal wieder Speck gebraten. Das ist ein ungarisches Gericht, bei dem man in geselliger Runde zusammen am Feuer sitz, Speck auf einen Spieß steckt und den übers Feuer hält und warte bis das Fett raustropft und dieses Fett dann auf Weißbrot, welches mit zwiebeln und etwas Salz belegt ist, rauftropfen lässt. Das hört sich zwar nicht so appetitlich an ist aber mega lecker. Erst haben wir eine Rund so gegrillt bis uns eingefallen ist das wir ja noch den Salakis Käse hatten. Mein Vater guckte mich mit großen Augen an und sagte, er hätte da ne tolle Rezept Idee. Man könnte die Weißbrotscheiben auch mit dem Käse belegen und das heiße Fett dort rauftöpfeln lassen. Gesagt, getan. Die nächste Runde die wir dann also vorbereiteten wurde mit dem Salakis Schafskäse belegt und schon gings los.

Salakis mit Zwiebeln auf Weißbrot gelegt, etwas Salz drauf und das Fett aus dem Speck drauftropfen lassen.





So sah dann das leckere Gericht aus. Ich muss sagen, wir waren alle mehr als begeistert. Der Salakis wurde noch cremiger und zerlief im Mund. Zusammen mit dem Speck, den Zwiebeln und dem Brot war es eine himmlische Delikatesse und wie man auf dem nächsten Bild sehen kann, hat sich mein Vater besonders gefreut diese Ungarische Spezialität mal wieder essen zu können. 




Zuhause habe ich dann noch ein leckeres Essen kreiert. Oliven mit getrockneten Tomaten und Salakis Kräuter.




Lasst es euch schmecken. Eure Lucy

Keine Kommentare:

Gelierzucker von Dr. Oetker im Test

Bei der Freundin Trend Lounge gab es wieder einen leckeren Test. Ich und meine Mittester durften Gelierzucker testen. In den Sorten Erdbeerk...